Lernen Sie, richtig Feedback zu geben: In Trainings und Workshops mit Kerstin Bollinger

Untersuchungen wie die Gallup-Studie zeigen regelmäßig: Die allermeisten Menschen vermissen am Arbeitsplatz Rückmeldungen zu dem, was sie tun. Dabei geht es gar nicht um „Fishing für Complimemts“, sondern schlicht darum, von Kollegen und erst recht Vorgesetzten überhaupt einmal etwas über die eigene Arbeit zu erfahren und wie diese eingeschätzt wird. In meinen Trainings und Workshops erfahren Sie, wie Sie richtig Feedback geben und welche Feedback-Methoden Sie kennen sollten.

Mein Angebot richtet sich an Inhaber, Führungskräfte, Team- und Abteilungsleiter in Unternehmen, Non-Profit-Organisationen oder öffentlichen Einrichtungen. Ich kann es für Teams und einzelne Interessenten durchführen, wir treffen uns zu Trainings und Workshops in Präsenz oder virtuell. In jedem Fall nehme ich bei der Planung die individuellen Fragestellungen in Ihrem Unternehmen in den Blick und richte die Inhalte danach aus.

Gut gegebenes Feedback steigert Leistung und Motivation im zweistelligen Prozentbereich

Feedback richtig geben kann Motivation und Leistung im zweistelligen Prozentbereich steigern und nicht zuletzt die Zufriedenheit der Menschen mit dem, was sie täglich bei der Arbeit tun. Leider gibt es viele Menschen, auch das zeigen diverse Studien, die schon seit Monaten keine Rückmeldung zum eigenen Tun mehr erhalten haben. Dass dies in Frust mündet, zu Krankmeldungen und Kündigungen führen kann, muss nicht erklärt werden. Oftmals finden nicht einmal Gespräche statt, wenn jemand nach längerer Krankheit oder Verletzung an den Arbeitsplatz zurückkehrt. Das ist ebenfalls ein trauriger Aspekt, der mit Feedback im eigentlichen Sinn aber nichts zu tun hat.

Professionelles Feedback wendet bewährte Methoden an

In meinen Workshops werden Sie praktisch üben und ausprobieren, wie Feedback richtig geben und nehmen gelingen wird. Professionelles Feedback folgt immer klaren Regeln und Methoden, die mit einem spontanen auf-die-Schulter-klopfen nichts zu tun haben. Erfahren Sie in meinem Coaching und Training zum Feedback, dass Rückmeldung geben und nehmen gelernt werden können und dass dies ein komplexeres Thema ist, als es auf den ersten Blick aussehen mag.

Die gute Nachricht: Feedback richtig geben und nehmen ist lernbar und trainierbar. Es braucht eine Vorbereitung und einen geeigneten Raum, es soll ungestört und zu zweit stattfinden. Vorgesetzte, die meinen, zwischendurch ans Telefon gehen zu können, brauchen ab hier nicht mehr weiterlesen... 

Nutzen Sie die Reaktion des Feedback-Nehmers für Ihre Selbstreflexion

Wichtige Regeln für den Feedback-Geber sind diese:

  • Geben Sie nie Feedback, nur um mal etwas zu sagen oder loszuwerden. Nehmen Sie Antworten ernst und zum Anlass für Ihre Selbstreflexion.
  • Checkliste: Haben Sie alles auf dem Schirm, was für die Rückmeldung relevant ist? Auch die persönliche Situation des Gegenüber gehört dazu, sie sollten sie kennen.
  • Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt. Spontaneität ist keine Methode, um richtiges Feedback zu geben. Der Anlass für das Gespräch darf aber auch nicht zu weit zurückliegen.
  • Senden Sie klare Ich-Botschaften, denn Feedback ist subjektiv und persönlich. Verallgemeinerungen helfen niemandem weiter. Das No-Go-Wort ist daher „man“

Perspektiven aufzeigen. Aber niemals Druck aufbauen

Folgen Sie diesen drei Schritten:

  1. So erlebe ich die Situation
  2. so geht es mir damit
  3. Das wünsche / erwarte ich für die Zukunft.
    Hier ist der wichtigste Punkt. Zeigen Sie Perspektiven auf und hören Sie gut zu, was der Gegenüber davon hält. Niemals Druck aufbauen, niemals den anderen bewerten, niedermachen oder bevormunden und niemanden dazu nötigen, sich zu rechtfertigen.

Das alles würde den menschlichen Fluchtinstinkt befeuern und gerade das wollen Sie ja hoffentlich verhindern. Stellen Sie jederzeit sicher, dass Feedback-Geber und -Nehmer über das Gleiche sprechen. Fragen und kurze Zusammenfassungen (Aktives Zuhören) können als Feedback-Methoden sicherstellen, dass Sie sich auf Augenhöhe begegnen und verstehen.

Freuen Sie sich auf lebendige Trainings zu einem meiner Lieblingsthemen.