Professionelles Konfliktmanagement mit Bollinger Training. Praxisorientiert und lebendig

Konflikte am Arbeitsplatz sind Zeit- und Produktivitätsfresser. Wer sie jedoch ausschließlich als lästige Störenfriede betrachtet, übersieht, dass Streitigkeiten immer auch das Potenzial für positive Veränderungen in sich tragen. In meinen Coachings, Workshops und Trainings vermittle ich Ihnen bewährte Methoden zum Konfliktmanagement und gebe Ihnen Tools an die Hand, mit denen Sie als Inhaber, Führungskraft oder Teamleiter Konflikte erkennen, rechtzeitig intervenieren und sie so auflösen, dass Win-Win-Situationen entstehen und möglichst alle mit dem Ergebnis leben können. Das Training ist die eine Seite, die andere ist die, dass Sie mich mit einem qualifizierten Konfliktmanagement beauftragen.

Zum Wissen um das große Thema Konfliktlösung gehört, dass Sie erkennen, wenn Sie selbst nicht in der Lage sein werden, einen Streit zu managen und zu lösen. Personen, die zu tief in eine Problematik involviert sind oder vielleicht selbst eine Streitpartei darstellen, kommen für ein Konfliktmanagement nicht in Frage. Manchmal sind die Fronten auch so verhärtet und Menschen so tief verletzt, dass eine außenstehende Person mit dem Konfliktmanagement beauftragt werden muss. Auch diese Dienstleistung biete ich Ihnen an.

Wenn intern nichts mehr greift: Mediation durch eine qualifiziere externe Person

Eine Unterstützung durch eine neutrale Person bei Konflikten nennt man auch Mediation. Darin bin ich ausgebildet. Schildern Sie mir unverbindlich den Konflikt, der aktuell in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation schwelt oder der vielleicht schon offen ausgebrochen ist. Von mir bekommen Sie die Einschätzung einer neutralen Expertin und ich zeige Ihnen gern die Möglichkeiten einer Mediation auf. Grundsätzlich biete ich die allermeisten meiner Trainings und Coachings in Präsenz und online an. Bei der Mediation bevorzuge ich den direkten, persönlichen Kontakt zu den Beteiligten.

Gutes Konfliktmanagement arbeitet lösungsorientiert. Die Zukunft ist wichtiger als das, was einmal war

Mein Training und Coaching zum Konfliktmanagement soll Sie, Ihre Führungskräfte und Ihre Mitarbeiter befähigen, künftige Streitigkeiten professionell und lösungsorientiert im eigenen Betrieb systematisch anzugehen. Um das erfolgreich zu realisieren, braucht es einiges Wissen zu diesem umfangreichen Thema. Ohne etwas wissenschaftlichen Input wird es in meinem Training zum Konfliktmanagement also nicht gehen, aber ich werde mich auf das Nötigste beschränken und Ihnen Quellen nennen, die Ihre Fragen beantworten werden.

Im Training werden wir das Konfliktmanagement praktisch üben. Probieren Sie Ihre Optionen im geschützten Raum aus und freuen Sie sich auf direktes Feedback der Teilnehmer und durch mich als qualifizierten Coach. Bei den praktischen Übungen wird es nicht darum gehen, Fehler oder gar einen Schuldigen zu identifizieren, sondern sie auf dem Weg zu erfolgreichem Konfliktmanagement wohlwollend zu unterstützen. 

Methoden üben: Zum Beispiel Abstrahieren und paraphrasieren

Konflikte sind so gut wie immer emotional belastet. Die eine Seite fühlt sich als Verlierer, gekränkt oder herabgesetzt. Auf der anderen Seite herrscht auch nicht gerade Feierstimmung, denn dass ein Konflikt ausgetragen wurde, bedeutet ja längst nicht, dass er gelöst wäre.

Im Konfliktmanagement ist es eine bewährte Methode, die eigentlichen Themen eines Streits für einen Moment auszublenden und ihn auf die Metaebene zu ziehen. Das ist eine übergeordnete Ebene, in der man danach fragt, wie ein Gespräch abgelaufen ist, ob jemand nur auf den anderen eingeredet hat und ob sich die beiden Parteien überhaupt unterhalten und ausgetauscht, oder nur angebrüllt und niedergemacht haben. Ebenso lässt sich durch paraphrasieren eine abstraktere und neutralere Ebene aufbauen: Man wiederholt eine Aussage sachlich, kleidet sie aber in andere Worte. 

Konfliktmanagement ist ein wichtiger Baustein im Leadership Coaching

Lernen Sie in meinen Trainings zum Konfliktmanagement als wichtigem Baustein des Leadership Coachings auch, wie Sie die richtigen Personen zu welchem Zeitpunkt in die Lösung einbeziehen. Alle Beteiligten gleich zu Beginn an einem Tisch zu versammeln, ist selten eine gute Idee. Fühlen Sie vor. Klären Sie in Gesprächen mit einzelnen Personen oder Parteien, worum beim Streit „Team A gegen Team B“ wirklich geht. Stellen Sie sicher, dass sich alle hinreichend einbringen und beteiligen können. Konfliktmanagement ist stets dann erfolgreich, wenn alle an einer Lösung mitgewirkt haben und diese am Ende mittragen.

Halten Sie Ergebnisse schriftlich fest als verbindliche Grundlage dafür, wie künftig mit Konflikten umgegangen werden soll. So etablieren Sie in Ihrem Unternehmen bzw. Ihrer Organisation nach und nach eine Streitkultur als Basis für ein wertschätzendes Miteinander.